Hotline: +49 (0)341 65050 83930 (8-23 Uhr)

Informieren sie sich schon heute über ihr nächstes Urlaubsziel! Interessante und informative Artikel rund um ihre liebsten Reisethemen...
01.10.2012

Unwetter in Spanien: Mindestens zehn Todesopfer

Ein Unwetter hat in Spanien mindestens zehn Menschenleben gekostet. Extreme Regenfälle sorgten für Überschwemmungen in den Regionen Andalusien und Murcia.

Das Unwetter tobte von Freitag bis Sonntag (28. bis 30. September) im Süden Spaniens. Urplötzlich stiegen die Flüsse um bis zu vier Meter über dem normalen Pegel an und überschwemmten Straßen und Häuser.

In vielen Orten mussten Einwohner mit Schlauchbooten gerettet werden, mehrere Orte wurden evakuiert. Mindestens zehn Menschen kamen bei den Überschwemmungen ums Leben. So starb ein 59-jähriger Mann bei dem Versuch, einen Mann und seine zwei Enkel aus einem überfluteten Auto zu retten. Nur eines der Kinder konnte gerettet werden.

In den Provinzen Murcia und Almería brachen zwei Autobahnbrücken zusammen. In der Region Valencia wurden 35 Mitarbeiter einer Kirmes verletzt, als ein Riesenrad umstürzte und mehrere Karussells beschädigt wurden. Besucher waren zu der Zeit nicht auf dem Gelände.

Auch der Flugverkehr war zeitweise von dem Unwetter in Spanien beeinträchtigt. Am Flughafen Valencia fielen in der Nacht von Freitag auf Samstag wegen heftiger Regenfälle sieben Flüge aus, die Flughafenhalle war zeitweise überschwemmt.

Blog als RSS-Feed abonnieren

Tags:Andalusien, Spanien, Unwetter

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema