Hotline: +49 (0)341 65050 83930 (8-23 Uhr)

Informieren sie sich schon heute über ihr nächstes Urlaubsziel! Interessante und informative Artikel rund um ihre liebsten Reisethemen...
04.02.2013

Australien: Great Barrier Reef möglicherweise schon bald kein Weltnaturerbe mehr

Riff mit Fischen

Ist das Great Barrier Reef vielleicht in Kürze kein UNESCO-Welterbe mehr?

Die australische Regierung wurde bereits vor einem Jahr dazu aufgefordert einen Plan zur Erhaltung vorzulegen. Das Great Barrierr Reef ist das größte Korallenriff unserer Welt, befindet sich im Nordosten Australiens, ist 2.300 km lang und, ebenso wie die chinesische Mauer, vom Weltall aus mit bloßem Auge zu erkennen. Außerdem ist das Riff die größte Struktur, die von Lebewesen geschaffen wurde und die Heimat unzähliger Tierarten.

1981 wurde das Great Barrier Reef zum UNESCO-Welterbe erkärt und ist eines der sieben Weltwunder der Natur.  Fast 2 Millionen Besucher kommen jährlich um dieses Naturphänomen auf dem Boot, bei Rundflügen oder beim Schnorcheln oder Tauchen zu erkunden.

Das Riff ist ein sehr anfälliges Ökosystem. Das bedeutet selbst kleinste Unstabilitäten,  wie zum Beispiel Klimaschwankungen, haben einen enormen Einfluss. Das berühmteste aller Korallenriffe musste schon einige Katastrophen meistern. 2010 liefen vier Tonnen Öl aus einem Frachter,   1998-2002 kam es zu einem Massenkorallenbleichen wegen globaler Erwärmung, dabei waren bis zu 95 Prozent der Korallen betroffen, 5 Prozent des Riffes sind gänzlich abgestorben.  Zur Zerstörung des Riffes tragen außerdem Touristen bei, die Souvenirs mitnehmen, sowie Überfischung und hohe Treibstoff-, Düngemittel- und Schwebstoffgehalte im Wasser, hervorgerufen durch Landwirtschaft in Küstennähe.

Nach eigenen Angaben will die australische Regierung nun Neu- und Hafenausbauten eindämmen und 200 Millionen Dollar für die Erhaltung des Riffs verwenden. Außerdem sollen 800 Millionen Dollar im Kampf gegen Dornenkronenseesterne verwendet werden, eine Plage, die sämtliche Korallenriffe aussaugt und unregelmäßig auftritt.

Fest steht jedoch, das Riff kann nicht mehr rekonstruiert werden, die Schäden können lediglich eingedämmt werden. Gerade für Touristen ist es aber gut zu wissen, dass das Great Barrier Reef zwischen 1985 und 2012 die Hälfte seiner Korallen verloren hat.

Blog als RSS-Feed abonnieren

Tags:Australien, Great Barrier Reef, Ökosystem, Queensland, Unesco-Weltkulturerbe, Weltnaturerbe, Weltwunder, WWF

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema