Hotline: +49 (0)341 65050 83930 (8-23 Uhr)

Informieren sie sich schon heute über ihr nächstes Urlaubsziel! Interessante und informative Artikel rund um ihre liebsten Reisethemen...
10.10.2011

Fluglotsen-Streik beginnt womöglich am Mittwoch

Fluglotse bei der Arbeit

Am Montagnachmittag entscheidet die Gewerkschaft der Fluglotsen über den Streik.

Ein Fluglotsen-Streik wird in dieser Woche höchstwahrscheinlich die Flugpläne in Deutschland durcheinanderbringen. Die Tarifkommission der Fluglotsen-Gewerkschaft GdF will am Montag (10. Oktober) entscheiden, ob und wann der Streik stattfinden soll.

Ein GdF-Sprecher sagte gegenüber der Rheinischen Post, es sei so gut wie sicher, dass am Mittwoch (12. Oktober) gestreikt würde. Die offizielle Entscheidung über den Streik soll jedoch am Montagnachmittag durch die Tarifkommission fallen.

Die Tarifgespräche mit der Deutschen Flugsicherung waren am Freitag für gescheitert erklärt worden. Die danach geltende dreitägige Friedenspflicht, in der nicht gestreikt werden darf, endet am Montag. Die GdF hat zugesichert, dass sie jeden Streik 24 Stunden im Voraus ankündigen wird. Ein Ausstand wäre also bei einer öffentlichen Stellungnahme am Montagabend frühesten ab Dienstagabend möglich.

Die Deutsche Bahn bereitet sich nach Angaben der Bild-Zeitung bereits auf den Fluglotsen-Streik vor und will zusätzliche Fernzüge einsetzen, um Passagiere von innerdeutschen Flügen, die wegen des Streiks ausfallen, ans Ziel zu bringen.

Am Montag kann es jedoch bereits an vielen Flughäfen zu Verspätungen und Flugausfällen kommen, da das Bodenpersonal zu Betriebsversammlungen der Gewerkschaft Ver.di eingeladen ist.

Mehr zum Thema:
Verspätungen und Flugausfälle wegen Ver.di-Versammlungen (10.10.11)
Fluglotsen-Streik wieder möglich, da Schlichterspruch abgelehnt (19.09.11)
Fluglotsen-Streik erneut ausgebremst (09.08.11)

Blog als RSS-Feed abonnieren

Tags:Deutsche Flugsicherung, Fluglotsen, Streik

Eine Antwort zu “Fluglotsen-Streik beginnt womöglich am Mittwoch”

  1. Wolfgang Pape sagt:

    Ich finde den Steik unangemessen. Er trifft völlig Unbeteiligte

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema