Hotline: +49 (0)341 65050 83930 (8-23 Uhr)

Informieren sie sich schon heute über ihr nächstes Urlaubsziel! Interessante und informative Artikel rund um ihre liebsten Reisethemen...
19.01.2011

Flughafen Frankfurt: Neues Anflug-Verfahren verringert Fluglärm

Flugzeug über den Wolken

Neue Anflugverfahren sollen die lärmgeplagten Anwohner rund um den Frankfurter Flughafen schonen.

Flugzeuge können seit Dienstag (18. Januar) im gekrümmten Anflug auf den Flughafen Frankfurt zusteuern und so die Fluglärm-Belastung für die Anwohner mindern. Bei dem neuen Anflugverfahren sollen die Maschinen nicht mehr wie bisher geradlinig über Mainz oder Offenbach die Landebahnen ansteuern, sondern über die A3 fliegen. Das neue Anflugverfahren ist Bestandteil des Maßnahmepaketes Aktiver Schallschutz und soll besonders die Regionen Hanau und Offenbach sowie Mainz vom Fluglärm entlasten.

Die Fluggesellschaft Lufthansa will ab sofort nachts mit ihren Frachtflugzeugen vom Typ MD11 den Flughafen Frankfurt nach dem neuen Verfahren anfliegen. Der bisher genutzte geradlinige Anflug auf Frankfurt beginnt etwa 19 Kilometer vor dem Flughafen und führt über die Städte Mainz und Offenbach. Beim neuen gekrümmten Anflugverfahren umfliegen Piloten beide Städte und beginnen ihren Anflug erst neun Kilometer vor dem Flughafen, in dem sie in einer Höhe von rund 600 Metern in den direkten, geradlinigen Anflug wechseln.

Zur Landebahn Ost sollen die Maschinen aus Richtung Norden künftig über Langenselbold und Erlensee fliegen und schließlich über Großauheim und Großkrotzenburg über den Main in Richtung Flughafen drehen. Über Hainburg fliegen die Maschinen dann an Obertshausen vorbei zur A3. Die A3 soll dabei als Orientierung Richtung Flughafen dienen. Erst hinter dem Offenbacher Kreuz wird der Flughafen Frankfurt dann direkt angeflogen.

Für Maschinen, die aus Richtung Süden kommen, ist geplant, dass sie zwischen Stockstadt und Babenhausen nach Norden fliegen und erst westlich von Mainhausen und südwestlich von Seligenstadt in Richtung Flughafen drehen und denselben Anflug über die A3 wie die Flugzeuge aus nördlicher Richtung nehmen.

Das Anflugverfahren für den Anflug aus Richtung Osten ist bereits beschlossen worden, die Genehmigung für die Betriebsrichtung West steht noch aus. Diese soll in den nächsten Tagen folgen.

Blog als RSS-Feed abonnieren

Tags:Flughafen Frankfurt, Fluglärm

Eine Antwort zu “Flughafen Frankfurt: Neues Anflug-Verfahren verringert Fluglärm”

  1. Renate Ziegler sagt:

    Ich wohne in Obertshausen und kann seit vielen Wochen bzw. Monaten nachts nicht mehr ohne Störung schlafen. Abends ab 22 Uhr bis ca. 1 Uhr und wenn man Glück hat erst ab 4 Uhr in der Früh starten jede Nacht Flüge direkt über das Wohnhaus. Der Krach ist furchtbar und zehrt an den Nerven. Der Tag sieht dann entsprechend aus. Wann kommt endlich das Nachtflugverbot damit wenigstens einige Stunden Schlaf gewährleistet können. Von dem Fluglärm tagsüber ganz abgesehen. Auch dieser ist z.T. unerträglich. Was nützen dicke Fenster u. dergleichen mehr, wenn man auch mal ein Fenster aufmachen muss oder sich den Luxus erlauben will seinen Balkon oder Garten zu benutzen. Von Fachleuten ist immer wieder zu hören, dass es Wege gibt die Flugzeuge über nicht bewohntes Gebiet starten zu lassen. Warum wird hiervon kein Gebrauch gemacht?Oder warum ist nach Aussage von Einwohnern in Königstein etc.überhaupt kein Fluglärm zu hören? Eine Anwohnerin gab mir die Erklärung, dass hier ja schließlich die besseren und betuchteren Leute teuer gekauft haben u. dies nicht zu zumuten ist. sie können sich vorstellen, wie entsetzt ich war, da hier die Grundstücke auch nicht billig sind und waren. Es wohnen vielleicht nicht die „richtigen“ Leute hier. Nur so ist dies erklärbar. Meine ganz große Bitte an Sie: Sorgen Sie dafür, dass nachts wieder geschlafen werden kann und suchen sie bald nach Möglichkeiten dies zu gewährleisten. Dafür hätten Sie großen Dank.
    Mit vielen Grüßen

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema