Hotline: +49 (0)341 65050 83930 (8-23 Uhr)

Informieren sie sich schon heute über ihr nächstes Urlaubsziel! Interessante und informative Artikel rund um ihre liebsten Reisethemen...
25.02.2011

Bahn-Streik: Lokführer legen drei Stunden lang Arbeit nieder

Lokführerin im Führerstand des ICE 3 (BR 406) bei der Ausfahrt aus Paris

Der zweite GDL-Streik in dieser Woche hat am Freitag begonnen. Foto: Deutsche Bahn AG.

Die Lokführer bei der Bahn streiken am Freitagmorgen (25. Februar) zum zweiten Mal. Seit 8.30 Uhr haben Lokführer in ganz Deutschland die Arbeit niedergelegt. Der Streik soll noch bis 11.30 Uhr andauern.

Die Lokführer-Gewerkschaft GDL hatte den dreistündigen Streik am Vorabend angekündigt. Der heutige Streik dauert eine Stunde länger als die erste Aktion am Montagmorgen (21. Februar), als die Lokführer zwei Stunden lang die Arbeit niedergelegt hatten.

Betroffen sind erneut die Nah- und Fernverkehrszüge sowohl der Deutschen Bahn als auch der privaten Bahnunternehmen. Nur die S-Bahn Berlin ist dieses Mal von dem Streik ausgenommen. Die GDL wolle „verantwortungsvoll“ mit ihrer Streikmacht umgehen, begründete der Gewerkschaftsvorsitzende Claus Weselsky diese Entscheidung.

Gegenüber den Bahnunternehmen wird der Ton der GDL schärfer. „Wir zeigen den Arbeitgebern die gelbe Karte für ihr perfides Spiel auf Zeit“, wird Weselsky in einer Pressemitteilung der GDL zitiert. Ohne ein tragfähiges Angebot an die Lokführer seien weitere Streiks vorporgrammiert. Die GDL hat zu einer Urabstimmung über einen regulären Streik aufgerufen, deren Ergebnis am 7. März ermittelt werden soll. Mit dem Streik will die Gewerkschaft einen einheitlichen Branchentarifvertrag für alle Lokführer durchsetzen.

Auch nach dem Ende des Streiks um 11.30 Uhr wird es voraussichtlich den ganzen Tag über zu Zugverspätungen und –ausfällen kommen. Die Deutsche Bahn wies noch einmal darauf hin, dass Reisende, die wegen des Streiks ihre Reise nicht antreten können, sich den Fahrkartenpreis nachträglich rückerstatten lassen können. Für Informationen über Verspätungen und Zugausfälle wurde eine kostenlose Servicenummer geschaltet.

Blog als RSS-Feed abonnieren

Tags:Bahnreise, Deutsche Bahn, Streik

Eine Antwort zu “Bahn-Streik: Lokführer legen drei Stunden lang Arbeit nieder”

  1. mona sagt:

    das finde ich blod weil ich heut mittag ein stund warten muste

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema