Hotline: +49 (0)341 65050 83930 (8-23 Uhr)

Informieren sie sich schon heute über ihr nächstes Urlaubsziel! Interessante und informative Artikel rund um ihre liebsten Reisethemen...
31.01.2011

Ryanair-Tickets sind teurer geworden, Flugstreichungen sorgten für Verluste

Flugzeug über den Wolken

Höhere Ticketpreise und Verluste bei Ryanair.

Beim Billigflieger Ryanair sind die Tickets teurer geworden. Von Oktober bis Dezember 2010 kostete ein Flugticket bei Ryanair durchschnittlich 34 Euro, teilte die irische Airline mit. Das sind 15 Prozent mehr als zur gleichen Zeit im Vorjahr. Trotzdem fuhr Ryanair in dem Quartal einen Nettoverlust von 10,3 Millionen Euro ein.

Zugesetzt haben dem Billigflieger im letzten Viertel des Jahres das winterliche Wetter sowie verschiedene Streiks. Allein im Dezember habe Ryanair 3.000 Flüge streichen müssen, so die Fluggesellschaft. Im Jahr zuvor war diese Zahl nur halb so groß.

Neben den Flügen, die wegen Schnee und Eis entfielen, wurden Anfang Dezember auch 500 Flüge wegen des wilden Streiks der Fluglotsen in Spanien annulliert. Schon am Jahresende hatte Ryanair angekündigt, die spanischen Fluglotsen deshalb zu verklagen. Auch Streiks in Frankreich und Belgien machten den Fluggesellschaften zu schaffen.

Zuversichtlich zeigte sich Ryanair jedoch mit Blick auf das laufende Quartal. Bis Ende März erwarte man einen Gewinn von 400 Millionen Euro und steigende Passagierzahlen. Dies sei auf den „besseren Routenmix“ zurückzuführen. Außerdem setze Ryanair darauf, dass die traditionellen Fluggesellschaften ihre Treibstoffzuschläge und somit ihre Ticketpreise erhöhen würden.

Blog als RSS-Feed abonnieren

Tags:Ryanair

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema