Hotline: +49 (0)341 65050 83930 (8-23 Uhr)

Informieren sie sich schon heute über ihr nächstes Urlaubsziel! Interessante und informative Artikel rund um ihre liebsten Reisethemen...
02.11.2011

Condor-Flug nach Hurghada: Notlandung durch Vogel im Triebwerk (mit Video)

Am Montagmorgen (31. Oktober) musste eine Boeing 757 der Airline Condor auf dem Flughafen Hamburg-Fuhlsbüttel notlanden, weil ein Habicht in eine Turbine der Maschine geraten war. Kurz nach dem Start in Richtung Hurghada flog das Tier in das linke Triebwerk der Boeing und beschädigte sie so stark, dass der Pilot sie abschalten und die Notlandung einleiten musste.
Die 245 Passagiere sowie die achtköpfige Crew blieben unverletzt, einige Passagiere standen unter Schock und wurden von einer Condor-Mitarbeiterin betreut. Rettungskräfte und Feuerwehr waren schnell zur stelle und kühlten das Triebwerk.

„So ein Vogelschlag erzeugt einen schlagartigen Ruck“, sagt Jörg Handwerg, Flugkapitän und Sprecher der Vereinigung Cockpit. „Reagiert der Pilot schnell, kippt das Flugzeug etwa zehn bis 15 Grad. Im schlimmsten Fall könnten es aber 30 bis 40 Grad werden.“
Der Condor-Pilot reagierte richtig, denn, so erklärte eine Sprecherin der Airline, die Piloten würden auf solche Vogelschläge vorbereitet und trainieren vergleichbare Situationen bis zu vier Mal im Jahr im Flugsimulator.

Nach der Notlandung durfte der Pilot der Condor-Maschine nach Hause. Die Urlauber flogen mit einer Ersatzmaschine um 15.30 Uhr nach Ägypten.


Blog als RSS-Feed abonnieren

Tags:Ägypten, Condor, Hamburg, Hurghada, Notlandung

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema